DigitalWatchBlog

Tag Manager

Formulardaten in Google Analytics darstellen

Die Möglichkeiten von Google Analytics sind unglaublich vielseitig und einfach einzurichten. Nur das Tracking-Pixel an der richtigen Stelle auf der Website integrieren und bereits hat man eine Vielzahl von Daten für die tägliche Arbeit zur Verfügung. Doch Google Analytics kann noch viel mehr. In diesem Tutorial zeige ich euch, wie ihr Daten aus den Kontaktformularen in Google Analytics integrieren könnt. Dadurch habt ihr zusätzliche Auswertungskriterien, bzw. Dimensionen, um die Webanalyse noch detaillierter auszuführen.

Damit das folgende Tutorial erfolgreich umgesetzt werden kann, ist es erforderlich, bereits ein Formular-Tracking auf der Website integriert zu haben. Falls dies noch nicht der Fall ist, findest du im Beitrag “Formular-Tracking mittels Tag Manager integrieren” eine Schritt für Schritt Anleitung.

Sehr wichtig: In den Nutzungsbedingungen von Google Analytics ist es strikt verboten, Personenbezogene Daten wie Namen, Adressen, Telefonnummern und Email-Adressen zu speichern. Bei Verstoss gegen diese Bedingungen wird der Account umgehend deaktiviert und ist für den Admin und die berechtigen Nutzer nicht mehr nutzbar.

Legen wir los mit der Integration von Formulardaten in Google Analytics. Dies machen wir wiederum mit dem Google Tag Manager, welcher uns da die Arbeit enorm vereinfacht.

1. Formular-Tracking mittels Tag Manager testen

Als erstes öffnen wir den Tag Manager und gehen in den Vorschaumodus. Anschliessend öffnen wir in einem neuen Tab das gewünschte Kontaktformular. Fülle die Felder mit den entsprechenden Angaben aus. In meinem Formular habe ich ein Dropdown-Menu integriert, bei dem der Nutzer die Art der Kontaktaufnahme auswählen kann. Und genau diese Angabe möchte ich künftig in Google Analytics auswerten. Natürlich können viele weitere Angaben wie beispielsweise PLZ, Geschlecht, Weiterempfehlungsrate, etc. integriert werden.

Klicke beim Senden des Formulars auf die CMD- bzw. Ctrl- Taste, damit du auf dem Formular bleibst. Wenn nun nach dem Senden im Previewmode vom Tag Manager das Event gtm.formSubmit angezeigt wird, funktioniert das Formulartracking soweit einwandfrei.Previewmodus Google Tag Manager auf Kontaktformular

2. DataLayer Eintrag mittels Chrome Entwicklertools suchen

Öffne nun auf dem Tab mit dem gesendeten Formular in Chrome unter Anzeigen -> Entwickler  das Entwicklertool.google chrome entwicklertools

Nun kannst du im Entwicklertool im Menu auf “Console” klicken, und dort im Textfeld “dataLayer” eintragen und abschliessen mit Enter.

dataLayer in Chrome

Nun öffnen sich die einzelnen Objekte des DataLayers vom Tag Manager. Wenn du die einzelnen Objekte durch klickst, findest du die einzelnen Events aus dem Google Tag Manager. Für das weitere Vorgehen musst du das Objekt mit dem Event “gtm.formSubmit” suchen. Und anschliessend das Element mit deiner FormID öffnen.
formSubmit Element dtaLayer

Nun kannst du mittels der Maus über die einzelnen Inputfelder im DataLayer fahren, bis du das gewünschte Inputfeld, in unserem Falls das Auswahlfeld, findest.

inputfeld im datalyer finden

Öffne die Einträge im DataLayer vom jeweiligen Datenfeld. In meinem Beispiel ist es das Datenfeld 3 mit “select#input”. Nun findest du eine Vielzahl von weiteren Werten, die für uns nicht relevant sind. Wir wollen lediglich den ausgewählten Wert aus dem entsprechenden Formularfeld. Dazu gehen wir zum Eintrag “value”.
value aus datalyer

Wir sehen jetzt, dass der Eintrag Value mit dem Wert “Beschwerde” gefüllt ist. Und diese Information möchten wir in Google Analytics übernehmen.

3. Neue Variable erstellen

Damit wir nun den Wert aus dem Dropdown in Google Analytics integrieren können, müssen wir zuerst eine neue Variable erstellen. Der gewünschte Wert haben wir im Element gtm.element an Position 3 mit dem Namen value gefunden.

Nun öffnen wir erneut den Google Tag Manager und erstellen eine neue Variable. Dabei wählen wir als Variablen-Typ Datenschichtvariable.

Als Name der Datenschichtvariable geben wir die Werte der Position aus dem DataLayer an. Diese müssen alle in einem Feld, getrennt mit einem Punkt, im Feld “Name der Datenschichtvariablen” eingetragen werden. Als Name der neuen Variable habe ich “formInput – Art der Kontaktanfrage” gewählt. Dies kannst du jedoch je nach Namenskonventionen in deinem Google Tag Manager vergeben.

datenschichtvariable erstellen

Nun speichern wir die neue Variable und aktualisieren den Vorschaumodus.

Um zu Testen, ob die Auswahl aus dem Dropdown-Menu als Variable übernommen wird, kannst du das Kontaktformular erneut öffnen (refresh notwendig) und das Formular erneut ausfüllen und mittels Klick auf CMD und “Absenden” das Formular senden.
Vorschau der Variablen

Nun kannst du nach dem Senden auf den GTM Event gtm.formSubmit klicken und oben im Menu auf Variablen. Nun siehst du die Variablen, welche bei diesem Event zur Verfügung stehen. Wenn du nach unten scrollst, solltest du nun die neue Variable finden. Bei mir siehst du die Variable mit dem Wert “Marketinganfragen”, welche ich auch im Formular ausgewählt habe.

Somit bin ich nun sicher, dass die Variable korrekt erfasst wird.

4a. Variable als Ereignis in Google Analytics integrieren

Damit wir nun die neue Variable in Google Analytics nutzen können, gibt es mehrere Weg. In diesem Schritt zeige ich dir, wie du die Variable als Ereignis einfügen kannst. Dazu öffnest du dein Tag, welcher den Formularversand als Ereignis an Google Analytics sendet. In meinem Fall ist es der Tag “Google Analytics – Kontaktformular Form Tracking”.

Tag im Tag Manager mit Formularevent

Hier habe ich im Feld Label den Wert {{Path URL}}, welcher bei mir drin war, durch die neue Variable ersetzt. So wird die neue Variable als Ereignis in Google Analytics integriert.

Wenn wir den Tag nun speichern und veröffentlichen, siehst du in Google Analytics unter Echtzeitdaten das Ereignis des Formulars.
event formular in google analytics

Mit Klick auf die Ereigniskategorie öffnet sich die zweite Ebende mit den Labels, also unserer neuen Variable.
events google analytics details

Wir sehen also, die neue Variable, bzw. der Wert aus dem Kontaktformular wird korrekt übernommen.

4b. Variable als Custom Dimension in Google Analytics integrieren

Eine andere bzw. zusätzliche Möglichkeit ist es, die Daten aus der neuen Variable als benutzerdefinierte Dimension in Google Analytics zu integrieren. Dazu muss zuerst in Google Analytics eine benutzerdefinierte Dimension erstellt werden. Wechsle dazu zu Google Analytics und gehe unter Verwaltung auf die entsprechende Property und erstelle eine neue Dimension. Wichtig, die Dimension muss aktiv sein.

custom dimension in google analytics

Nach Klick auf Speichern kommst du zur Übersicht der benutzerdefinierten Dimensionen. Jetzt musst du dir die Zahl in der Spalte “Index” bei der neu erstellten Dimension merken, denn diese brauchen wir gleich. In meinem Fall ist es die 1.

Wechsle zurück zum Tag Manager und öffne den Tag, welcher das Formular als Ereignis sendet. Klicke nach den Ereignis-Felder auf “weitere Einstellungen” und öffne “Benutzerdefinierte Dimension”. Hier musst du nun die gemerkte Zahl aus der Spalte Index im Feld Index eintragen und als Dimensionswert kannst du mittels Klick auf das Icon rechts vom Textfeld die neue Variable auswählen.

custom dimension im tag manager

Die benutzerdefinierte Dimension kann leider nicht direkt im Echtzeit Report angeschaut werden. Jedoch stehen die Daten ca. eine Stunde später in Google Analytics zur Verfügung. Wie du die benutzerdefinierte Dimension analysieren kannst, zeige ich hier jetzt nicht im Detail, da dies den Umfang sprengen würde. Jedoch kannst du unter Dashboards ein neues Dashboard erstellen und dort ist die Custom Dimension verfügbar. Auch kannst du bei den anderen Report als sekundäre Dimension die benutzerdefinierte Dimension auswählen. So siehst du beispielsweise, von wo Personen kommen, welche eine Beschwerde oder Supportanfrage senden (also in meinem Fall).

5. Veröffentliche die Anpassungen im Google Tag Manager

Um nun alles zu veröffentlichen wie gewohnt auf veröffentlichen Klicken und Optional der Versionen einen Name und Beschreibung zuweisen.

tags veröffentlichen

Viel Spass beim analysieren. Bei Fragen zu diesem Tutorial oder dem Google Tag Manager antworte ich dir gerne auf die Kommentare unten.

Ps.: Möchtest du künftig keine Tutorials, News und Inputs verpassen, dann hinterlege deine Email Adresse und ich sende dir bei neuen Beiträgen ein Email. Hier kannst du dich eintragen.

Share me....Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestBuffer this pageShare on TumblrEmail this to someone

Kommentiere den Beitrag