Digital Marketing Weekly #39

Spotify startet Self-Service Plattform für Audio Werbekampagnen

Mit der neuen Plattform können Werbetreibende vorgefertigte Audio-Clips hochladen. Oder im Spotify Ad Studio ein Script hochladen, Musik und Voiceover auswählen und Spotify erstellt den Clip automatisch. Die Plattform unterstützt 15- oder 30- Sekunden anzeigen, die während Pausen zwischen den Songs abgespielt werden.

Gemäss einem Tweet vom 15. Juni hat Spotify 140 Mio. aktive Nutzer, davon sind 50 Mio. zahlende Kunden. Somit haben die Audio-Anzeigen auf Spotify eine maximale Reichweite von bis zu 90 Mio. Nutzer. Zudem können die Werbetreibenden, anders als bei den Radios, die Anzeigen nach verschiedenen Zielgruppensegmenten und Interessen selektieren.

Artikel gefunden bei [Martech Today]

BMW wird ab 2018 den Amazon Alexa als Sprachassistent in den eignen Autos verbauen

Gemäss [TechCrunch] wird der Autohersteller BMW den Amazon Alexa ab 2018 in ausgewählten Autos anbieten. Die Fahrzeugintegration beginnt im kommenden Jahr. Dabei werden die Fähigkeiten von Alexa mit dem Infotaiment-System und der BMW Connected App verknüpft. Um Alexa nutzen zu können heisst es auch, dass im ganzen Fahrzeug Mikrofone eingebaut werden, um die Sprachsteuerung optimal und einfach zu machen. Die Verbindung mit der Connected App und dem Infotaiment System bedeuten auch, eine Verknüpfung der Sprachsteuerung mit der visuellen Ausgaben von Informationen wie dem Navigationssystem.

Wie die Technologie die Arbeit von News-Fotografen in den letzten 40 Jahren verändert hat

Der New York Times Journalist und Fotograf Jim Wilson gibt im Interview Einblicke, wie sich einerseits seine Arbeit, aber auch die Konsumgewohnheiten von Nachrichten in den letzten 40 Jahren verändert haben.

Das ganze Interview kann in der [New York Times] gelesen werden.

Neu können in MailChimp Google Display Netzwerk Remarketing Kampagnen erstellt werden

MailChimp hat diese Woche einen weiteren Schritt in Richtung einer Multichannel-Marketing-Plattform unternommen und angekündigt, dass Nutzer nun Google Remarketing Ads in seinem Dashboard erstellen und einsetzen können.

Mit zwei Klicks in der neuen Funktion kann eine Marketingmitarbeiterin ihren Laden mit MailChimp verbinden und eine Kampagne einrichten, die Anzeigen für ein Produkt anzeigt, das auf Ihrer Website zurückgelassen wurde, nachdem der Besucher es auf einer Seite angesehen oder nicht gekauft hatte.

MailChimp erstellt Anzeigen automatisch aus den meistverkauften Produkten der Shops, und der Vermarkter kann die Überschrift, den Inhalt oder die Produktauswahl der Anzeige anpassen. Die Anzeige wird dann auf verwandten Websites im Google Display-Netzwerk angezeigt.

Instagram hat jetzt 800 Mio. monatliche und 500 Mio. tägliche Nutzer

An einer Veranstaltung in New York sagte ein Sprecher von Instagram, dass die Plattform nun 800 Mio. monatliche und 500 Mio. tägliche Nutzer verzeichnen kann. Das rasante Wachstum von Instagram wird noch nicht gebremst.

Instagram sagt gegenüber [TechCrunch], dass aktuell 2 Mio. Werbetreibende auf der Plattform sind. Sprich, dass ist innerhalb von sechs Monaten eine Verdoppelung.

Auch sagt Instagram, dass die Nutzer viermal soviele Videos produzieren wie im Vorjahr. Der Erfolg von Instagram ist nicht zuletzt den Kopien von Snapchat zu verdanken.

Apple Siri zeigt künftig Google Web-Resultate und nicht mehr Bing Resultate an

Wenn man also künftig Siri was fragt und sie kann nicht direkt Anworten, wird wie gewohnt im Internet danach suchen. Doch statt die bisherigen Bing Resultate werden nun die Google Resultate angezeigt.

Dies wird ein weiteres Argument sein, sich künftig vermehrt auf SEO zu konzentrieren und zu schauen, dass die eigenen Inhalte bestmöglich positioniert werden.

Alle Infos zum Deal zwischen Apple und Google sowie Fragen zum Datenschutz hat [TechCrunch] im Beitrag erwähnt.

Google Shopping wird zum Mitbewerber von Google

Ende Juni hatte die EU Google aufgrund von Missbrauch der Marktmacht zu einer Strafzahlung in Höhe von 2,42 Milliarden Euro verdonnert. Man war bei der Kommission der Ansicht, dass Google User dank der eigenen Relevanz zur Kategorie Google Shopping lenke. Zudem habe man eigene Anzeigen angeblich besser – das heisst auf den ersten Seiten in den Google Suchergebnissen – dargestellt als jene von anderen Bewerbern.

Die Konsequenz aus dem Urteil war auch, dass Google Änderungen für die Produktsuche über die Google Web-Suche vorzunehmen hatte. Ab heute müssen diese dann in Kraft treten.

Die Konsequenzen aus dem Urteil und die Änderungen sind bei [OnlineMarketing] nachzulesen.

 

Twitter möchte neu Tweets mit 280 Zeichen einführen

140 Zeichen, das ist das Markenzeichen von Twitter. Doch es wackelt. Wie die Plattform berichtet, wird nun mit 280 Zeichen experimentiert.  In der Hoffnung, dass der Nutzerschwund in den letzten Quartalen gestoppt und bzw. neue Nutzer gewonnen werden können.

Erste Reaktionen zeugen jedoch von wenig Begeisterung. Die Reaktionen und die Gründe dafür sind bei den Kollegen von [OnlineMarketing] nachzulesen.

Weitere lesenswerte Beiträge

  • Wie lange soll man warten, bis man eine Re-Engagement Email Kampagne auslöst? [Smart Insights]
  • Kleidung wird smart: Google und Levi’s verkaufen jetzt die erste Tech-Jacke [OnlineMarketing]
  • Vimeo kauft die Plattform Livestream und startet nach YouTube, Facebook, Twitter und Instagram ebenfalls mit Live-Videos [MarketingLand]
Share me....Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestBuffer this pageShare on TumblrEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.