DigitalWatchBlog

Social Media

Do’s & Don’ts für das Social Media Monitoring

Die Aktivitäten mittels Social Media Monitoring ist eine nicht zu unterschätzende Aufgabe. Natürlich gibt es Tools, welche die Arbeit erleichtern. Trotzdem müssen die Resultate stimmen und relevant sein. Ungenau da hapert es in manchen Unternehmen. Der Grund für die unpassenden Resultate sind einerseits die umfangreichen Abfragen im Tool, mit dem Ziel möglichst alles zu analysieren und möglichst nichts zu übersehen. Anderseits fehlt es oft an einer Strategie, wie wo was beobachtete und ausgewertet werden soll.

Wer die richtigen Informationen finden möchte, dem sei empfohlen, die folgenden 10 Do’s & Don’ts, welche Brandwatch im eigenen Blog veröffentlicht haben, zu Herzen zu nehmen.

Anbei die 10 Do’s & Don’ts.

DOs
1. Graben Sie tief
2. Seien Sie unvoreingenommen
3. Konzentrieren Sie sich auf die kleinen Schätze
4. Säubern Sie Ihre Daten
5. Pflegen Sie eine Datenkultur

DONT’s
1. Versuchen Sie nicht, alles zu analysieren
2. Konzentrieren Sie sich nicht nur auf „die Große Idee“
3. Nehmen Sie Ihre Daten nicht aus dem Kontext
4. Verwechseln Sie nicht Ergebnisse und Erkenntnisse.
5. Verlieren Sie nicht den Mut

Den vollständigen Artikel finden Sie im Brandwatch Blog.

Share me....Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestBuffer this pageShare on TumblrEmail this to someone

Kommentiere den Beitrag